Alternative Fakten zum Rumeiern nach Ostern

Vom Osterhasen nix Neues

Im christlichen Abendland wird seit langer Zeit mit Eiern hantiert, deren Schale der Osterhase  bemalt, dann versteckt, manchmal auch bei Dauerregen. Nun ja, immer die gleiche Prozedur, nichts Neues.  Rumeiern ist seit geraumer Zeit auch ausserhalb der Ostertage in. Nicht nur in der EU-Politik, sondern auch im Universum der schier unendlich vielfältigen Eier Rezepte. Aktuell sind vor allem Eier mit Avocado kombiniert ziemlich hip und top. Sehr lecker, aber für Foodies nichts Neues.

Ostern 2017, grau, nasskalt: Alternative Fakten wären bunt und aromatisch

Alternativen für die Tage danach

Aus aktuellem Anlass, hier meine alternativen Fakten für die post-österlichen Tage. Wer Obstipation fürchtet und all die vielen gesammelten bunten (und nassen) Eier vom Ostersonntag nicht bis Ostermontag abends verzehren möchte, verzehrt sie einfach postfaktisch die Tage danach in modifizierter Art.  Mit den folgenden Eier Rezepten entdeckt ihr vielleicht eine spannende Alternative. Denn diese einfachen Eier Rezepte sind im Gegensatz zum Zeitgeist des Rumeierns eine wohlschmeckende Abwechslung, sofern Euch die hier verwendeten Zutaten ansprechen. So können auch die restlichen Ostereier mit diesen Rezeptideen nun endlich in ein echtes Genusserlebnis verzaubert werden.

Die beige farbenen Bio-Eier von „Henne & Hahn“ wurden für diese Session verwendet.  Ein Farmprojekt aus dem Südwesten, das die frisch geschlüpften Hähnchen anstatt lebendig zu schreddern, zusammen mit den Lege-Hühnchen lebhaft aufwachsen lässt.

Vorbereitung der hartgekochten Eier

  • Hartgekochtes Ei mit einem Löffel rundum beklopfen, sodass viele kleine Risse entstehen.
  • Beklopptes Hart-Ei ungeschält in ein Trinkglas (idealerweise Cocktailbecher 150 ml) legen und mit Marinade bedecken.
  • Im Kühlschrank  werden die vorbehandelten Eier 24 Stunden, gerne auch etwas länger, mariniert. Unter der harten Schale bekennt sich das „Weich-Ei“  zu Farbe und Geschmack der Marinade.
  • Mariniertes Ei aus der fein umrissenen Schale behutsam befreien, d.h. etwas „Rumeiern“ ist unumgänglich, wie so oft.
  • Von blau-lila marmorierten Eiern mit Hilfe von Rotkohlsaft ist abzuraten. Die schwefligen Kohlaromen geben dem Ei eine betont „schweflige“ Note. Vermutlich sieht es aber ganz toll blau aus.
Marinaden für „Bekloppte Eier“ im Cocktailbecher 150 ml

 

Safran-Eier im Rucola Nest

Marmorisiertes Safran-Ei

  • Für die Marinade 75 ml Wasser aufkochen und 1 Msp. Safranpulver hineingeben. Beklopptes  Ei in Trinkglas oder auch 150 ml Cocktailbecher geben und die Safranlösung daraufgießen.
  • Nach dem Marinieren Ei in Viertel schneiden.
  • Salat anmachen vorzugsweise mit einem Dressing aus 3 EL Olivenöl, 1 EL Aceto Balsamico, 1 TL Feigensenf.
  • Safran-Eiviertel auf Blattsalat mit Karottenraspel, evt. auch Rettichraspeln  anrichtren.

Dieses Ei sieht nicht nur marmoriert aus. Das feine Safran-Aroma kommt tatsächlich zur Geltung. Idealerweise mit feinen Meersalzflocken bestreuen.

 

Marmorisiertes Sojasauce-Ei

  • Vorbereitung wie oben.
  • Marinade: 1 -2  EL jap. Sojasauce, 70 ml Wasser, 1 EL Brauner Zucker, 1 kleiner Sternanis, Prise Meersalz.
  • Alles zusammen aufkochen. Vorbehandeltes Ei in Trinkglas geben und mit der Marinade knapp bedecken. Mindestens 24 Std Kühlschranklagerung.

Anm.: Ich habe nur einen EL Sojasauce verwendet. 2 EL würden aber hinsichtlich Ausprägung der Marmorierung und Aroma nicht schaden. Die Eihälften wurden mit der Marinade beträufelt. Die Kombination Sojasauce/Anis gibt dem Ei einen asiatischen Touch, der alle Asia-Fans überzeugen dürfte.

Globales Pink-Ei

  • Ei-Vorbereitung wie oben.
  • Marinade: 60 ml Rote Beete Saft, 2 EL Wasser
  • Nach dem Marinieren Ei pellen, halbieren und mit Olivenöl beträufeln. Mit gerösteten Buchweizen und feinen Meersalzflocken bestreuen.

Anm: der Rote Beete Saft dient nur dem Woow-Effekt, geschmacklich spielt er eine untergeordnete Rolle. Aromatisch überzeugen hier vielmehr die Röstnoten des Buchweizens, gepaart mit bestem Olivenöl aus Andalusien sowie die mineralisch schmeckenden Meersalzflocken aus Neuseeland.

 

Fazit

Rumeiern im kulinarischen Sinne bringt viel Neues auf den Tisch. Mehr Farbe und Geschmack im Alltag: Vielfältige bunte Eier Rezepte schmecken auch nach Ostern gut, wenn sie zuvor „bekloppt“ und mariniert wurden.

 

Oster-Deko bei wechselhaftem Wetter: Schneehase, Weihnachtsstern und Osterei

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.