Rezepte mit Aphrodisiaka (I): Safran, Sellerie und Meerestiere

Explosive Zutaten

Jedes Jahr werden in der Zeit vor Valentins Namenstag zahlreiche Rezepte mit „Aphrodisischen Zutaten“ veröffentlicht. Auch wenn deren erotisierende Wirkung bisher nicht wissenschaftlich erwiesen ist, so glauben wir doch wie unsere Vorfahren noch gerne daran, – zumindest wenn wir uns in E-Stimmung fühlen! Ohne sie geht nämlich gar nix. In der Betriebskantine mit womöglich nerviger Geräuschkulisse bringt auch dieses vielversprechende Rezept nicht die richtige Stimmung. Stimmt aber alles Drumherum, dann klappt´s auch mit Aphrodisiaka wie Safran, Sellerie und Co.

Hier nun mein Rezept mit Aphrodisiaka, dass nicht nur eine Geschmacksexplosion auslösen  kann 😉

Dorade Safran 2

 

Safranisiertes Fischgericht „Dorada Enamorada“

Kartoffelpüree

  • 4             Kartoffeln
  • 10 g        Butter
  • 50 ml      Milch
  • Prise Meersalz, Muskat

 für den Fisch

  • 2             kleine Doraden, gefangen vor Andalusien 😉
  • Prise       Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 EL        Mehl
  • 3             Zweige Zitronenverbene
  • 6 EL        Olivenöl
  • 20 g        Butter

Gebackenes Gemüse

  • 1             kleines Selleriestück, Petersilienwurzel oder Pastinake
  • 1             Blaue Kartoffel (Vitelotte)
  •                 Sonnenblumenöl zum backen oder frittieren

 

  • 50 g        Zuckerschoten zum Andünsten in etwas Butter
  • Prise       Safranpulver in 1 EL  geschmolzener Butter auflösen

Zubereitung

  • Kartoffeln schälen, in Salzwasser weich kochen und zerstampfen. Milch, Butter und Gewürze (Prise Meersalz und Muskat) untermischen und warm stellen.
  • Doraden reinigen, würzen und mehlieren. Jeweils einen Zweig Zitronenverbene in den Fisch legen. Restliche Zitronenverbene fein hacken. Falls keine frische Zitronenverbene verfügbar ist, können auch feingehackte Zitronenverbene-Teeblätter verwendet werden.
  • Mehlierte Doraden in heißem Olivenöl beidseitig hellbraun anbraten, im vorgeheizten Ofen bei 150°C Oberhitze ca. 10 Minuten fertig garen lassen.
  • In der Zwischenzeit das weiße Wurzelgemüse und die blaue Kartoffel mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben schneiden oder mit einem Spiralschneider eine „Endlosschleife“ herstellen
  • In Sonnenblumenöl in einer Pfanne Chips backen oder in einer kleinen Kasserolle in schwimmendem Fett die  „Endlosschleifen“ frittieren
  • Zuckerschoten waschen und ca. 3 Minuten in einer  kleinen Kasserolle in Salzwasser blanchieren, danach unter kaltem Wasser  abschrecken und in zerlassener Butter erwärmen.
  • Für das Candlelight Dinner den Teller mit allen Zutaten dekorativ anrichten, gehackte Zitronenverbene über den Fisch streuen.  Das Kartoffelpüree, das gebackene weiße Wurzelgemüse und die gebackenen Doraden mit Tropfen von  Safran-Butter  aromatisieren.

Geschmacksprofil

Safran setzt vielen würzigen wie süßen Gerichten die Krone auf. Er galt schon in der Antike als Kennzeichen der Noblesse, reiche Griechen erkannte man an gelben Gewändern. Gerne sah Mann/Frau in ihm auch schon damals magisch-aphrodisierende Kräfte, tatsächlich schmecken auch heute noch manche Zutaten gewürzt mit Safran umso toller. Einige davon stehen oben in der Zutatenliste. Sein einzigartiges Aroma setzt sich aus mehreren Noten zusammen und wird in der Literatur beschrieben: zartbitter, warm-harzig, würzig, kampferig, pfefferminzig, zitrusartig.

Das weiße Wurzelgemüse entwickelt nach dem Backen süßliche Röstnoten, welche mit Safran sehr gut im Sinne von Food-Pairing harmonieren. Ferner liieren sich die Safran-Aromen mit  Fisch und den nussig-fleischigen Aromen von Seafood wie z.B. Garnelen (siehe Foto Canapé). Zitronenverbene verleiht dem Fisch eine feine zitronige Note, die Säure von Zitronen soll in diesem Fisch-Gericht vermieden werden.  Die Zuckerschoten und die blauen Kartoffelchips setzen nicht nur farbliche Akzente, sondern tragen mit ihren süßen Nuancen zum safranisierten Aromenspiel bei. Ist man/frau zusammen in entsprechender Stimmung, kann dieses Geschmackserlebnis die Ursache von spontanen und betörenden Momenten sein, … nun denn , Aphrodisiaka sei Dank 😉

P100043 Crostinis mit Safran, Sellerie, Kaiserschote und Garnelen

Garnelen, safranisierter Selleriechips, Zuckerschoten, Chilifäden, Fenchelkraut

 

Keine Kommentare

Kommentieren