Schwarzwurst, Apfel und der Orient …

Eine Elsässer Spezialität fusioniert Schweineblut mit orientalischen Gewürzen  in Form einer „Boudin Noir“: heiße Schwarzwurst mit dezenter „warmer“ Zimtnote, einer Spur Nelke und manchmal vielleicht auch Kardamom oder Koriander.

Blutiges Food Pairing

Reichlich Blut fließt,  wenn scheintote Schweine im Schlachthaus ausbluten müssen. Und weil seit jeher Blut im Allgemeinen  aus unterschiedlichen (kulturgeschichtlichen) Gründen geschätzt wird, kam man in europäischen Kulturkreisen schon früh auf die Idee das von Schweinen auch in Form von Wurst zu vermarkten. Der orientalische Kulturkreis ekelt sich (verständlicherweise) vor so was, weil Schweineblut dort nun mal gaar nicht geht.  Dagegen werden arabisch oder orientalisch anmutende Gewürzmischungen in europäischen Kulturkreisen seit Jahrhunderten geschätzt, – heute ist es  angesagt mindestens Raz el Hanout, Harissa oder das indische  Garam Masala in der Küche zu verwenden. Zimt, Kardamom, Nelke  sind typische Bestandteile solcher Mischungen. Und was haben diese Gewürze mit Blut zu tun?

Geschmacksprofil

Blut hat metallische Nuancen (weil eisenhaltig ), dass offensichtlich mit warmen orientalischen Gewürznoten wie Zimt, Nelken und Koriander harmoniert. Food Pairing eben. So entstand diese „blutige“ Kreation aus der schnellen Küche. Nicht gerade gut für den Cholesterinspiegel. Das Geschmacksprofil kommt „leider geil“, vorausgesetzt man ekelt sich nicht vor Blut(wurst)!

„Als Grundlage für diese scheinbar unkonventionelle und doch klassische Kombination dienten die kulinarischen Paare:

Blutwurst | Zimt        Zimt | Apfel        Apfel | Blutwurst“

 

Blätterteig mit Schwarzwurst „Orientalische Art“

Zutaten für einen  crazy Snack, den es so sicherlich nicht im Orient gibt

  • Blätterteigplatte (TK-Ware)
  • Blutwurstring,  schräg geschnitten  in Scheiben, beste Hausmacher  Qualität
  • Prise Gewürzmischung Raz el Hanout oder „Garam Masala“ oder einfach nur Zimtpulver
  • sehr dünne Apfelscheiben, vorzugsweise Jona Gold oder auch Boskop
  • Frühlingszwiebel, in sehr feine Ringe

 

Zubereitung
  1. Blutwurstring in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Blätterteigplatte  mit Apfelscheiben dicht belegen, dann  4 Blutwurstscheiben darauf verteilen.
  3. Ein kleines sehr feines Sieb darüber halten, eine Prise Gewürzmischung hineingeben und die Wurst damit sehr sparsam bestäuben. Evt. die belegte Blätterteigplatte mit schwarzem Lavasalz leicht bestreuen, muss aber nicht.
  4. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C / Umluft während ca. 12 Minuten backen bis der Blätterteig leicht braun und die Blutwurst warm geworden ist.
  5. Anschließend mit feinen Röllchen von der Frühlingszwiebel dekorieren. Am besten lauwarm genießen.

.

Keine Kommentare

Kommentieren