Büro Snack Vegan: Canapés mit Hummus, Rucola und Arganöl

Herzhafter Brotaufstrich für den Büro-Snack

Wer seinen Arbeitskollegen kulinarisch was Gutes antun will, bringt diese Zutaten für einen veganen Snack zur Büro Mittagspause oder auch Frühstückspause mit: Fladenbrot, Hummus, Rucola, gerösteten Sesam und hochwertiges Öl wie z.B. Arganöl oder Olivenöl. Hummus lässt sich schnell und einfach z.B. in einem Smoothie-Mixer zubereiten. Umgefüllt in ein Schraubglas packt man diesen veganen Brotaufstrich zusammen mit 1/4 Packung Bio-Rucola (der schmeckt meist aromatischer als der „Normale“), einem dekorativen Fläschchen (mit Ausguß) 25 ml hochwertigem Öl und einer kleinen Tüte geröstetem Sesam in seine Lifestyle Tasche.  Hummus kommt ursprünglich aus der Krisenregion Nahost und ist auch in Nordafrika beliebt, scheint inzwischen aber im Gegensatz zu deren Flüchtlingen hier willkommen zu sein. Man findet Hummus sogar beim Discounter, sprich Mainstream oder: Kulturelle Integration hat funktioniert. Wie so oft, „Homemade“ schmeckt es aber deutlich aromatischer und weckt konsequent Urlaubsgefühle sofern man diese kulturhistorischen Regionen einmal erleben durfte!

Hummus auf Baguette

Fingerfood: Hummus |Baguette |Rucola |Karotte |Sesam |Arganöl

Fast kostenneutral

Dieses Fingerfood ist eine preiswerte Chance seine Gäste kulinarisch vegan mit Länderküche zu beeindrucken und letztendlich zu beglücken. Teamgeist wird essbar und man kommt mit Chef(in)  wahrscheinlich besser in´s Gespräch, … Beförderung oder so 😉 ! Die Anerkennung der Kolleg(Inn)en / Chef(in) ist somit sicher wie die derzeit heftigen Kursschwankungen an den Finanzmärkten. So zumindest meine Erfahrung bei meinem Fingerfood-Catering. Einige Fans der libanesischen Küche verrieten mir, dass sie Hummus als herzhaften veganen Brotaufstrich vormittags als Büro-Snack genießen. Warum auch nicht, schließlich gibt´s in Australien das herzhafte Hefeextrakt Vegemite zum Frühstück wie bei uns Nutella. Die meisten Zutaten werden schnell nach Hause oder ins Büro geliefert wenn sie in Online-Supermärkten eingekauft werden.

 

Rezept für den veganen Bürosnack

Zutaten für 12 Portionen

  • 1 Dose Kichererbsen (480 g)
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/3 TL Cayennepfeffer, alternativ Paprikapulver edelsüß
  • 1-2 EL frischen Zitronensaft, nach Geschmack
  • 2 EL Tahina (Sesampaste)
  • 1/4 TL Meersalz

 

  • 1 großes Fladenbrot
  • 4 EL Sesam, zum Bestreuen der Canapés
  • 25 ml hochwertiges Olivenöl oder Arganöl (Spezialitätenhandel) zum Beträufeln
  • 1/4 Packung Bio-Rucola, zum Dekorieren der Canapés

 

Zubereitung

Kichererbsen-Dose öffnen und den Saft größtenteils abschütten, d.h. circa 4 EL zurückbehalten. Die kleine Knoblauchzehe grob zerkleinern. Alle Zutaten des oberen Teils der Auflistung in einem Mixer mindestens bei höchster Drehzahl während 3 Minuten sehr fein pürieren. Die Konsistenz des Hummus-Dips ist idealerweise cremig und kleine Stückchen der Kichererbsen (glutenfrei!) sind kaum sichtbar! Falls der Dip noch nicht cremig genug ist und vom Mundgefühl her zu trocken, noch etwas zurückbehaltenen Dosensaft oder Olivenöl zugeben. Abschließend den Dip mit den genannten Gewürzen nach Gusto nachwürzen, jedoch  Kreuzkümmel (auch Cumin) moderat verwenden da viele ihn nur als dezente Note mögen. Sesam in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze hellbraun rösten bis sich ein wohliger Duft bemerkbar macht. Abkühlen lassen und zwecks Transport in ein kleine Tüte umfüllen.

Fingerfood

Das Fladenbrot in dünne Scheiben schneiden und leicht toasten. Die Scheiben in passende Größe teilen. Anm.: Wenn im Büro kein Toaster zur Verfügung steht, kann auch frisches Ciabatta / Baguette vom Bäcker oder fertige Crostini in der Tüte eine Alternative sein. Die Brotscheiben großzügig mit Hummus bestreichen, gerösteten Sesam darüberstreuen und mit etwas Öl mit Hilfe eines Espressolöffelchens beträufeln. Abschließend mit Rucolazweig(en) garnieren.

Tipp

Hummus zählt in Nahost zu den Mezze (Vorspeisen) und wird dort auch pur mit (gebratenem Gemüse), Oliven oder Fleischspießen gegessen. Wer größere Mengen zubereiten möchte, sollte die getrockneten Kichererbsen verwenden. Zubereitung wird dann durch 12 Stunden einweichen und 1 Stunde kochen aufwendiger, dafür aber sogar noch preiswerter. Hummus hält sich im Kühlschrank mehrere Tage und kann auch portionsweise eingefroren werden!

Geschmacksprofil

Den aromatisch charakteristischen Hauptzutaten Kichererbsen, Sesampaste, Rucola und auch Arganöl (Spezialitätenhandel)  sind die nussig schmeckenden Aromamoleküle gemeinsam. Das Zusammenspiel der unterschiedlich ausgeprägten Nuss-Noten und die zudem leichte Schärfe des Rucolas und Cayennepfeffers macht dieses Fingerfood zum Geschmackserlebnis. Im Gegensatz zu manch anderen Hummus-Rezepten wird hier „bürotauglich“ nur eine sehr geringe Menge von Knoblauch verwendet.

Hummus ist nicht nur so was von lecker, sondern auch von den Gesundheitsaposteln gepriesen Kichererbsen enthalten eine große Menge Folsäure, Vitamin C sowie B. Für  Veganer vorteilhaft: Das Mus ist reich an Magnesium, Zink, Eisen und hochwertigem pflanzlichem Eiweiß. Somit Nährstoffe, die Nicht-Veganer durch tierische Produkte zu sich nehmen.

Fazit

Inshallah, auch wenn es derzeit in Europa nicht so angesagt ist!

.

4 Kommentare
  • kochen-und-backen-im-wohnmobil
    Veröffentlicht um 00:25h, 16 Februar Antworten

    Lieber Stephan,
    davon nehm ich doch ein bis drei oder gleich zehn?
    Guter Tipp, dass man Hummus auch einfrieren kann! Danke!

    Liebste Grüße aus dem arg stürmischen Marokko heute abend,
    Doreen

    • Cookinator
      Veröffentlicht um 02:20h, 16 Februar Antworten

      Hi Doreen,

      gerne auch 20 für die benachbarte WoMo Community! Aber in Marokko bekommt man doch Hummus und Arganöl an jeder Ecke, das kann ja hoffentlich nur noch besser sein als meine Version ;-). Tiefkühler im WoMo??

      Liebe Grüße aus der nasskalten Bodensee-Region
      Stephan

  • Filiz
    Veröffentlicht um 17:14h, 02 Mai Antworten

    Super! Hummus gab es bei mir schon lange nicht mehr. Sollte ich für den morgigen Grillabend vllt. in Erwägung ziehen… Danke für die Erinnerung 🙂

    Liebe Grüße,
    Filiz

    • Cookinator
      Veröffentlicht um 20:37h, 02 Mai Antworten

      Hallo Filiz, wie kannst Du denn Hummus „vergessen“? Das besondere an diesem Rezept ist der Gaumen-Kick mit Arganöl 🙂

      kulinarische Grüße an Dich und Dein Grill-Buffet
      Stephan

Kommentieren