Herbstblüte: Kürbis |Gemüse| Quiche

Kürbisblüte im Herbst

Im Gegensatz zur Pfingstrosenblüte wird von der Kürbisblüte kaum Notiz genommen, wenn man nicht gerade mit Blick auf einen Kürbisacker wohnt. So ist diese essbare Blüte für die meisten Kürbisfans selten verfügbar. Dieses Quiche-Rezept zeigt, wie sich Kürbis in eine wahre „Blütenpracht“ zurück verwandeln kann. Der Pfingstrose soll quasi zu St. Martin mit der großen orangen Ackerbeere Paroli geboten werden: Kürbis Quiche a la Herbstblüte!

 

Herbstliche Quiche

Klassischer Mürbeteig (∅28 cm Springform)
  • 250 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1/3 TL Salz
  • 5 EL kalte Milch

 

Belag
  • 150 g Kürbischeiben, hauchdünn gehobelt
  • 2 zarte Wirsingblätter
  • 1 Pastinake, geraspelt
  • 50 g Lauch, gewürfelt
  • 30 g Sellerieknolle, fein gewürfelt
  • 150 g Kürbisscheiben, dünn gehobelt
  • 1 Blatt Wirsing in feine Blättchen geschnitten
  • 60 g Mozarella, in Streifen geschnitten

 

Füllung
  • 1 TL Fenchelsaat, geröstet, gemörsert
  • 3 Packungen (450 g) milder Ziegenfrischkäse, z.B. Chavroux
  • 2 TL Stärke
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier

 

Zubereitung
  1. Mürbeteig zubereiten, im Kühlscharnk 60 Min ruhen lassen. Ausrollen mit ca 35 cm Durchmesser. In die Springform einlegen, mehrmals mit der Gabel einstechen und für 20 Min in den Froster legen (erspart das Blindbacken).
  2. 150 g Kürbisscheiben in Olivenöl leicht anbraten und in die Mürbeteigform auf dem Boden verteilen. Lauch, Wirsing, Pastinake und Sellerie klein würfeln und in Olivenöl andünsten.
  3. Die Zutaten für die Füllung mit dem Ziegenfrischkäse vermischen. Das angedünstete Gemüse und die gemörserte/ geröstete Fenchelsaat mit der Käsemasse vermischen. In die Springform einfüllen:
  4. Die herbstliche Blütenoptik zaubert man/frau herbei, indem die hauchdünn gehobelten Kürbisscheiben senkrecht von aussen nach innen ringsum in die Masse gestellt werden – leicht gebogen. Die Mozzarellastreifen werden zwischen die Kürbisscheiben gelegt, ebenso die Streifen von zwei zarten Wirsingblättern.
  5. Backen bei 170°C Ober/Unterhitze (keine Umluft!) während 50 bis 60 Minuten. Vor dem Portionieren ca. 15 Minuten abkühlen lassen und mit fein gehackter Petersilie bestreuen.

 

Geschmacksprofil

Kürbis lässt sich bekanntlich mit fast allen Zutaten ein bzw.  kombinieren. Der milde Ziegenfrischkäse kommt unaufdringlich daher mit ein paar Akzenten des verwendeten Herbstgemüse, leicht aromatisiert mit den Röstnoten der Fenchelsaat. Die dezente Wirsingnote in Kombination mit der aromatischen Füllung ist auch für Kulinariker angenehm, die sich nicht als Wirsing-Fan sehen.

Variation

Anstelle von Wirsing können auch dünn gehobelte Zucchinischeiben verwendet werden. Wer frischen Rosmarin verfügbar hat, mischt davon 1 TL fein gehackt in die Füllung. So bekommt diese Kürbis Quiche einen herbstlich mediterranen Charakter.

Die rosenartig gestaltete „Kürbisblüte“ lässt den Frühling quasi herbstlich-kulinarisch Revue passieren. Hört sich verwirrend paradox an, ist es aber nicht nach dem ersten Bissen. Aromatisch und optisch abgestimmt auf die Farben des Herbst, bekommt die Kürbisblüte zum Jahresende endlich die Beachtung die ihr im Frühling versagt blieb.

.

4 Kommentare
  • Claretti
    Veröffentlicht um 14:49h, 01 Oktober Antworten

    Das Rezept klingt total lecker!
    Toll, dass du dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

    • Cookinator
      Veröffentlicht um 00:10h, 05 Oktober Antworten

      Freut mich Claretti. Der Wert des Lobes ist kostbar, wenn er von der Geschmackspolizei kommt 😉

      Schmackhafte Grüße

      Stephan

  • glückszauber
    Veröffentlicht um 12:42h, 03 Oktober Antworten

    Hmmm, wie lecker! Gemüsequiche wollte ich auch schon immer einmal machen, aber deine sieht ja richtig toll aus mit dem „Gemüsestrudel“ innen!
    Liebe Grüße,
    Sarah

Kommentieren

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.