Insekten & Streetfood (II): Jenseits vom Tellerrand, auf die Hand!

Essbare Insekten sind nicht nur als Party-Knaller für Mutige zu vorgerückter Stunde geeignet.  Das wäre definitiv despektierlich, weil mit Assoziationen verknüpft an das sensationshungrige TV Dschungelcamp. Inspiriert mit Stilelementen der Länderküchen können essbare Insekten auch in der Art von Streetfood Rezepte zubereitet und inszeniert werden.

Inspiration Länderküche

Nachdem ich zuvor in meinem „Hürden-Konzept“ anschaulich erklärt habe, wie der einfache Einstieg in den hemmungslosen Verzehr von essbaren Insekten vollzogen werden kann, hier nun über den Tellerrand hinaus ein paar Rezept-Ideen. Auf die Hand, a la Streetfood. Die Garküchen Asiens, Lateinamerikas und Afrikas sind logischerweise die Grandfathers of Streetfood Festivals. Da zudem in genau diesen Kulturkreisen Insekten auf vielfältig traditionelle Art zubereitet werden, habe ich aus den typischen Zutaten dieser Regionen ein paar Rezepte a la Streetfood entwickelt, freihändig und unkompliziert.

Insekten Rezepte „Streetfood Style“
Grashopper Albleisa Süßkartoffel Lauch Lemonbasilikum2_DxO

African Style: Albleisa|Süßkartoffel|Peperoni|Lemonbasilikum

Auf einem Streetfood Festival sicherlich ein Eyecatcher und ein polarisierendes Gesprächsthema.

Linsen-Gemüse, Afrikanisch inspiriert

Zutaten für 2 Portionen

  • 150 g Grüne Alblinsen (Albleisa) oder Puy-Linsen
  • 150 g  Süßkartoffel, grob geraspelt (oder Karotte, Kürbis)
  • 1 Frühlingzwiebel oder 1/2 kleine Lauchstange, in feine Ringe
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2  rote Peperoni, entkernt in feine Streifen
  • 4 Grashoppers
  • 2 EL Erdnussöl oder anderes Pflanzenöl
  • 1 TL Afrikanische Currymischung, z.B. Zanzibar Curry, Cape Maley
  • 1/2 TL Paradieskörner, gemörsert (optional)
  • Prise Meersalz, schw. Pfeffer aus der Mühle
  • 2 kleine Zweige Lemonbasilikum, fein geschnitten und Deko
  • 2 EL geröstete gesalzene Erdnüsse (optional)

 

Zubereitung
  1. Grüne Linsen nach Packungsanleitung ca. 25 Minuten kochen. Idealerweise haben sie danach nocht etwas Biss und schmecken leicht nussig aromatisch.
  2. Das vorbereitete Gemüse, Peperoni, Grashopper und den Knoblauch in einer heißen Pfanne in etwas Pflanzenöl anbraten. Mit der Curry-Gewürzmischung besteuben und kurz anrösten, dabei umrühren.
  3. Die Grashoppers wieder aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen. Die gegarten Linsen mit etwas Linsenbrühe in die Pfanne geben. Optional Erdnüsse untermischen.
  4. Mit Salz, Pfeffer, Paradieskörner abschmecken und in Schalen portionieren. Mit Lemonbasilikum bestreuen und jeweils 2 geröstete Grashoppers platzieren.

 

Insekten Streetfood Kartoffel Zucchini Karotten Ei 1_DxO

African Style: (Süß)kartoffeln|Gemüse|Ei|Chakalaka Gewürz|geröstete Würmer

Kartoffel-Gemüse mit Spiegelei, Afrikanisch inspiriert

Zutaten für 2 Portionen

  • 3 kleine Kartoffeln, geraspelt
  • 1 kleine rote Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Karotte oder Süßkartoffel, geraspelt
  • 1/2 Zucchini, geraspelt
  • 1 rote Peperoni, fein geschnitten
  • 2 TL Chakalaka-Gewürzmischung
  • 1/2 TL Meersalz, schw. Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Bio-Eier, Größe S
  • 1 EL Mehlwürmer
  • 1 EL Buffalowürmer

 

Zubereitung
  1. Die geraspelten Kartoffeln in einem sauberen Tuch ausdrücken bzw. „entsaften“. Zusammen mit dem vorbereiteten Gemüse, Salz, Pfeffer und der afrikanischen Gewürzmischung in einer Schüssel vermischen.
  2. Den Kartoffel-Gemüseteig portionsweise in heißem Pflanzenöl beidseitig leicht knusprig anbraten.  Egal, wenn dabei der „Rösti“ zerfällt.
  3. Mit zwei Holzspateln den „Rösti“ wie einen Kaiserschmarrn zerreissen („Pulled Rösti“) und knusprig bruzzeln.
  4. Rösti aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
  5. Buffalowürmer und Mehlwürmer anrösten  bis Röstnoten die Luft schwängern.
  6. Zwei kleine Spiegeleier braten.
  7. Das  „pulled“ Kartoffel-Gemüse Rösti in Schalen anrichten. Die Eier darauflegen und die gerösteten Würmer auf den Eidotter geben.

 

Avocado Kakao Creme Insekten3_DxO

Mexican Style: Avocado|Banane|Kakao|geröstete Mehlwürmer

 

Kakao Avocadocreme, Mexikanisch inspiriert

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 reife Avocado, z.B. Hass
  • 1 reife Banane, leicht braun gefleckt
  • 4 TL  Kakao-Pulver
  • 1 Mini Prise Salz
  • 1 EL Mehlwürmer (Topping)
  • Rote Pfefferbeeren
  • Rote Johannisbeeren oder Physalis (Deko)

 

Zubereitung
  1. Avocado halbieren, in die Schalen wird später die Kakao-Avocadocreme eingefüllt. Das Fruchtfleisch der Avocado und der Banane in kleine Stücke schneiden.  Restliche Zutaten  zusammen mit dem Fruchtfleisch pürieren.
  2. Anschließend die Creme in die beiden Avocadoschalen füllen und für 2 Stunden in den Gefrierschrank stellen, dabei soll diese bis dahin vegane Kakaocreme nicht vollständig gefrostet sein. Eiskalt schmeckt sie am besten,  authentisch nach Schokocreme!
  3. Mehlwürmer ohne Fett in einer heißen Pfanne anrösten bis sie nach Röstaromen duften und dekorativ zusammen mit Roten Pfefferbeeren und Früchten anrichten.

 

Brokkoli Grillen Asia Streetfood2_DxO

Asia Style: Brokkoli|Karotten|Reiswaffel|gebratene Grillen

Reiswaffel mit Brokkoli und Grillen, Asiatisch inspiriert

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 EL Grillen
  • 1/2 EL Erdnussöl oder Sonnenblumenöl
  • 200 g kleine Brokkoli-Röschen
  • 100 g Karotten, in Scheiben
  • 30 g Ingwer, gerieben
  • 2 EL Ernussöl oder Sonnenblumenöl
  •  125 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Limettensaft
  • 3 EL jap. Sojasauce
  • 1/2 rote Peperoni, fein gehackt
  • 1/2 EL Sesamöl
  • 2 Reiswaffel, in 1/8 Stücke geschnitten

 

Zubereitung
  1. Grillen in etwas Öl kurz anbraten bzw. leicht Farbe nehmen lassen. Aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen.
  2. Brokkoliröschen, Karottenscheiben und geriebenen Ingwer in heißem Öl kurz anbraten und leicht Farbe nehmen lassen. Mit Gemüsebrühe ablöschen, etwas Limettensaft, gehackte rote Peperoni und Sojasauce zugeben.
  3. Unter geschlossenem Deckel den Brokkoli bissfest garen, ca 8 Minuten. A
  4. bschließend mit Sesamöl aromatisieren, Pfanne/Wok nochmals umrühren und in Schalen anrichten.
  5. Die  Reiswaffelstücke darüber verteilen und die gerösteten Grillen als Topping darauf verstreuen.

 

Fazit

Die essbaren Insekten lassen sich ganz einfach durch Rösten oder Frittieren schmackhaft zubereiten. Besonders gut bzw. authentisch schmecken sie in Gerichten bzw. mit typischen Zutaten/Gewürzen der Länderküchen Asiens, Afrikas (ausser Nordafrika!) und Lateinamerikas. Aufgrund des hohen Proteingehalts sind deren Röstaromen geschmacklich sehr nahe an knuspriger Hähnchenhaut, gerösteten Nüssen und Ölsaaten wie Sonnenblumenkerne. Ein Geschmackserlebnis der besonderen Art, wenn auch aktuell für die Mehrheit so bizarr wie vor 20 Jahren roher Fisch bzw. Sushi in Deutschland .  Nun denn, wie seit jeher bringt die Zeit den kulinarischen Wandel, neuerdings auch mit den Streetfood Festivals …

Nährwert/Kosten Ratio sowie eine Umfrage zu Akzeptanz unter Usern des Portals Chefkoch.de

 

Interview mit dem Inhaber Folke Dammann von Snack-Insects

 

1. Wo werden essbare Insekten für den deutschen Markt gezüchtet?
Wir arbeiten mit speziellen Farmen aus Frankreich und den Niederlanden zusammen. Hier werden Insekten schon speziell für den Verzehr gezüchtet. Die Aufzucht, Fütterung und Weiterverarbeitung werden hierbei streng kontrolliert und überwacht, sodass wir sehr hochwertige europäische Zuchtinsekten anbieten können.
2. Wie kann man sich so eine Insekten-Farm bzw. Zucht vorstellen?
Gefüttert wird ausschliesslich auf pflanzlicher Basis, es werden keine Medikamente oder Wachstumsförderer zugesetzt.
Zur Zeit werden Grillen, Heuschrecken, Mehl- und Buffalowürmer für den Verzehr in Europa produziert. Insekten fallen als wechselwarme Tiere bei niedrigen Temperaturen in eine natürliche Kältestarre. Wird die Temperatur anschliessend weiter gesenkt, wachen sie aus ihrem ‚Winterschlaf‘ nicht mehr auf. Die Insekten werden dann gefriergetrocknet und so, ohne Konservierungsstoffe oder Zusätze, schonend haltbar gemacht. So sind die Speiseinsekten ohne spezielle Kühlung mehrere Monate haltbar und lassen sich sehr gut handeln und beim Kochen dosieren.
3. Die Hemmschwelle zum Verzehr liegt in Europa hoch. Wie könnte diese gesenkt werden bzw. nimmt die Nachfrage nach essbaren Insekten bereits zu?
Aufgrund der sehr vielen Medienberichte über das Potential und die Nachhaltigkeit von Insekten als Nahrungsmittel kann man schon von einem wachsenden Markt sprechen. Viele Menschen haben schon einmal davon gelesen oder einen Bericht dazu gesehen und sind oftmals froh, einmal selber Insekten probieren zu können. So sind unsere Verkostungsaktionen immer sehr gut besucht und wir erhalten stets positives Feedback. Dennoch befinden wir uns (noch) in einem Nieschenmarkt. Für viele Verbraucher steht noch der anerzogene, eigentlich völlig unbegründete Ekel im Vordergrund. Aber durch Aufklärungsarbeit und vor allem Kostproben kann man schnell die Menschen von Insekten als schmackhaften Snack überzeugen.
Vergleichbare Märkte wie z.B. die USA zeigen schon einen gewissen Trend. So sind vor allem Insektenmehl-Produkte, also z.B. Riegel, Chips oder Kekse mit meist Grillenmehl als Proteinzugabe sehr beliebt. Und sicher liegt hier auch großes Potential. Gemahlene Insekten als hochwertiges Proteinmehl können in vielfältiger Weise eingesetzt werden, ohne den Konsumenten durch die Optik ‚einzuschüchtern‘. Um diese Produkte auch hierzulande industriell produzieren und vermarkten zu können, bedarf es klarer und einheitlicher Richtlinien. So gehe ich aber fest davon aus, dass in einigen Jahren auch bei uns vermehrt Insekten-Food angeboten werden wird.
Gemüse Curry geröstete Insekten1_DxO

Asia Style: Curry Gemüse|Kokos|Anisblüte|geröstete Buffalowürmer

Auch das Kochen mit Insekten wird immer beliebter. Gerade Insekten haben eine sehr vielseitige Zubereitungsart und machen das Kochen sehr abwechslungsreich und exotisch. Für Einsteiger ist meist eine Schokoladen-Variante am besten geeignet, oder aber die klassisch frittierte Heuschrecke. Letztlich ist aber alles Geschmacksache und schwer zu verallgemeinern.
Erstaunlicher Weise kann man keine genaue Zielgruppe/ Alter/ Geschlecht festmachen. Sicher sind viel gereiste und weltoffene Menschen prinzipiell eher ‚Insektenessen‘, dennoch erleben wir immer wieder positives Feedback von den unterschiedlichsten Menschen, sowohl Mann und/ oder Frau nahezu jeden Alters.

 

Einsteigerset1_DxO

Danke für den Einsteiger-Set von Snack-Insects

 

 

.

2 Kommentare
  • marco
    Veröffentlicht um 09:20h, 20 Juli Antworten

    Insekten. Ein grosses und durchaus sehr spannendes Thema, an das ich mich bisher noch nicht wirklich gewagt habe. Um ehrlich zu sein: die Hemmschwelle ist auch bei mir durchaus vorhanden. Vieles habe ich schon probiert, aber bei Insekten wollte bei mir der Schalter noch nicht richtig umspringen. Dass man damit hohe Kochkunst zaubern kann, beweisen deine gewohnt kreativen und ansprechenden Gerichte, Stephan! Hier in der CH wüsste ich nicht mal wo ich Insekten kaufen kann… Snack Insect kannte ich nicht, aber die scheinen eine grosse Auswahl zu haben. Allerdings erstaunen mich die Preise ein wenig, welche ich mir günstiger vorgestellt hätte… Bin jedenfalls extrem gespannt, wie uns dieses Thema in den kommenden Jahren noch begleiten wird…

    • Cookinator
      Veröffentlicht um 17:04h, 21 Juli Antworten

      Hi Marco, … nun ja die Preise sind in der Tat erstaunlich. Aber das waren sie ja damals bei den ersten Smartphones auch 😉

      Wenn Du meine Anleitung im vorangegangenen Artikel befolgst, klappt es mit dem Sprung über die Hemmschwelle. … zumal Du ja durch deinen letzten kulinarischen Abenteuertrip eigentlich dafür mental präpariert sein solltest 😉

Kommentieren