Surreal Food Pairing: Kürbis Rote Beete Suppe im Feuerkleid

Soulfood für kalte Tage

Diese Kürbis-Rote-Beete-Suppe kommt beruhigend wärmend wie ein Kaminfeuer hinter Glas. Zur Affenhitze kann sie aber auch mutieren – sogar beim Winter-Grill! Und Blüten von der Kapuzinerkresse wirken wie Stichflammen …

Kaminfeuer im Wasserglas: Kürbis-Rote Beete-Suppe
Kaminfeuer im Wasserglas: Kürbis-Rote Beete-Suppe

 

 

Zutaten für 4 Personen:

½ kleiner Hokkaidokürbis (ca. 1 kg)
1 kleine Pastinake
1 Karotte
1 kleine Rote Beete Knolle, gekocht, vakuum-verpackt
2 cm Ingwer
1 Zwiebel
1 l Gemüsebrühe
Salz und schw. Pfeffer aus der Mühle
4 Blüten Kapuzinerkresse oder 4 TL Kürbiskernöl
1-2 aufgeschlitzte Chilischoten (optional bzw. je nach zumutbarer „Affenhitze“)

Marinade Injektionsspritze bringt den feurigen Effekt
Marinade Injektionsspritze bringt den feurigen Effekt

Zubereitung:
Hokkaido-Kürbis mit einer Bürste waschen, halbieren, entkernen und eine Hälfte in grobe Würfel schneiden. Zwiebel, Karotte und Pastinake schälen, alles grob würfeln. Ingwer fein reiben. Diese Zutaten in Gemüsebrühe ca. 15 Minuten weich kochen und anschließend so ziemlich fein pürieren. Die Suppen-Konsistenz idealerweise cremig dünn einstellen, d.h. gegebenenfalls noch mit etwas Wasser verdünnen und abschmecken. Rote Beete Knolle grob würfeln und so fein pürieren, dass sie quasi durch ein Nadelöhr geht.
Die Kürbissuppe leicht abkühlen lassen auf ca. 75 °C und in vier Gläser portionieren. Mit einer Marinade-Injektionsspritze (siehe Foto) die fein pürierte Rote Beete aufziehen. Injektionsnadel tief in die Suppe tauchen. Die pürierte Rote Beete in die gelbe Suppe injizieren, dabei die Nadel nach oben ziehen und leicht hin und her bewegen, … so wird´s scheinbar feurig.

Geschmacksprofil – Surreal wie Feuersturm im Wasserglas und zugleich regional vegan. Diese Kürbis-Rote Beete-Suppe impliziert „Hot“ auf die Zunge, ist sie aber nicht unbedingt! In der Basis-Variante ist es geschmacklich eher ein Wechselspiel zwischen mildwürziger Kürbiscreme und fruchtig erdig kalter Rote Beete. Irgendwo dazwischen schmeckt etwas nach Ingwer, der die Kombination Kürbis |Rote Beete zum frisch würzigen Food Pairing werden lässt.

(Vermeintlich) hartgesottene Kulinariker, die den trigeminal-schmerzlichen Reiz von Chili gerne ertragen, schmeissen noch eine – wenn masochistisch geeicht – auch zwei Chilischoten in den Suppentopf. Oder beträufeln die Kürbis-Rote-Beete-Suppe anschließend portionsweise individuell mit Tabasco. Dann wird dieses Kürbisrezept real „hot“. Surreal kann sich dann die Situation am Tisch entwickeln, wenn unerträgliche Chili-Schärfe den Suppenkaspar zum Affen macht. Nun denn, … „die Dosis sei dein Gift“, wusste schon Paracelsus. Affenhitze verträgt eben nicht jeder …

Kürbis Rote Beete A2
Kürbis-Rote Beete-Suppe mit Chili: Surreal wenn zu hot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.