Kulinarisches Bungee Jumping: Insekten – Delikat, essen?!

Fakten, Restaurants, Kochkurse  – für kulinarische Abenteurer und Food-Voyeure! SInsekten krabbeln oder fliegen umeinander und sind lästig, blähen aber nicht wie Vieh den Treibhauseffekt herbei.

Insekten-Food, eine  Protein-Alternative für Jederman?

Insekten werden uns Europäer zukünftig stärker beschäftigen als uns heute zumutbar ist. Eher selten wird bisher in den relevanten deutschen Mainstream-Medien (Kochsendungen Vox, RTL, Pro 7 „Galileo“) über diese alternative Proteinquelle berichtet. Einschaltquoten bringt derzeit eher der inszenierte Insekten-Ekel im TV-Dschungelcamp der gestrandeten „Promis“. In der (internationalen) Food- und BloggerSzene findet man hier und da Artikel über Insekten-Food, Rezepte und auch wissenschaftliche Reports bzw. Meinungsumfragen.  Laut einer Studie von Canadean Research würden 40% aller Briten Insekten-Food zumindest einmal probieren.  Vielleicht ist die vergleichsweise hohe Offenheit auf kulinarische Abenteuer aus der Historie heraus zu verstehen.GB als ehemalige weltgrößte Kolonialmacht importierte schon vor hunderten Jahren viele damals noch unbekannte Gewürze. Da mich das Thema Insekten Essen auch zunehmend neugierig macht, werde ich wohl zwangsläufig mal einen  Insektenkochkurs besuchen.

Hopp & Topp

Insekten sind bestenfalls nervig. Für Europäer seit dem Untergang des Römischen Reichs in Vergessenheit geraten und ziemlich unappetitlich, für Kulturkreise wie beispielsweise in China, Japan, Lateinamerika und Afrika hingegen seit jeher deliziös. Dort vertilgt man sie nicht mangels Geld für was vermeintlich  „Anständiges“, sondern man genießt Snacks dieser Art aus Lust am Genuss. Ja, so geht´s auch!

Was bisher geschah

Trotz dieser Aversion (und vielleicht auch Arroganz) im europäischen Kulturkreis forscht auch unsere Lebensmittelwissenschaft nicht erst seit gestern nach alternativen tierischen Proteinquellen. Insekten-Food scheint da vielversprechend hinsichtlich Effizienz. Ohne geht es angesichts des weltweit steigenden Fleischbedarfs und wachsender Bevölkerung nicht mehr lange gut. Die wachsende Wohlstandsgesellschaft in Asien und Lateinamerika hat Nachholbedarf, auch in Sachen „fleischlichen Gelüsten“. Angesichts der Tatsache, dass beispielsweise für die Herstellung von 1 kg Rindfleisch 9 kg pflanzliche Proteine verfüttert werden müssen, steht die Effizienz der Nutztier- Proteine zur Diskussion. Für die Produktion von 1 kg Insekten werden nur 1,1 kg Pflanzenproteine benötigt, ganz zu schweigen von deutlich geringerem Treibhauseffekt und günstigeren Zuchtbedingungen. In einem ausführlichen Report in der deutschen National Graphic 7-2014 findet man weitere erschreckende Details, wie beispielsweise den enormen Wasserverbrauch von 15.000 l für Aufzucht und Verarbeitung zu 1 kg Rindfleisch.

Mainstream Insekten Food ?

Die große Frage ist, wie kann für Europäer aus etwas traditionell „Ekligem“ eine akzeptierte Speise oder Snack „gezaubert“ werden? Nach Meinung des Spitzenkochs Jörg Eder, könnte dies zunächst als Snack in Bars seinen Anfang nehmen. Frittierte Heuschrecken könnten in Szene-Locations als „Crispy Grashoppers“ angeboten werden. Wenn der Alkoholpegel etwas gestiegen ist, werden einige Gäste mutig und probieren ganz lässig einen Snack dieser Art – soll ja nach Chips schmecken  ;-). Die meisten der Generation 50 Plus jedoch, werden Insekten-Food wahrscheinlich spätestens in 30 Jahren als Demenz-Kranke im Pflegeheim nicht mehr wirklich „mitbekommen“. Ob uns das heute schmeckt oder nicht, … in spätestens einer Generationsfolge werden wir diesen Proteinen im Supermarkt begegnen wie heute dem gequälten Mastgeflügel in der Folienpackung für 2,98 €/kg. Darauf wette ich heute ein Insekten-Menü im Sterne-Tempel, denn früher waren Hummer als „Kakerlake der Meere“ verschmäht 😉

Proteinlastiges Streetfood: Gegrillte französische Grashopper auf Puy-Linsengemüse

HeuSchreck lass nach!

Diesem „Schrecken“ kann man auch in Deutschland schon heute vorbeugen, indem man sich an den Geschmack von Heuschrecken langsam gewöhnt bzw. heranwagt! Dieses „kulinarische Bungee Jumping“, erfordert mehr Coolness als einen gemieteten Ferrari zu fahren, … der Adrenalin-Kick dürfte ungleich höher pushen. Bisher hatte ich noch nicht die Chance mich zum Insektenverzehr überwinden zu dürfen. Ich lebe am Bodensee und die dort verfügbaren Insekten sind hauptsächlich den Fischen und der Fliegenklatsche vorbehalten. Wo wird interessierten Kulinarikern beispielsweise eine frittierte Heuschrecke mit Schokosauce angeboten ? Gerne würde ich diesen kulinarischen Überraschungsmoment beim nächsten Besuch in Berlin, Essen oder Mainz erleben. Dort  und sogar in der niedersächsischen Kleinstadt Garbsen werden nämlich Insekten-Kochkurse durchgeführt, vermittelt durch www.mydays.de

Insekten Rezepte und Infos finden sich in diesem Report

Insekten Rezepte und Infos finden sich in diesem Report

Insekten Essen,  wie soll es eigentlich schmecken?

Nun denn, ich kann bisher nur Quellen wie z.B. aus diesem Report zitieren. Frittierte Heuschrecken oder kleine Skorpione sind aussen knusprig und innen je nach Größe weich: Mutige Testesser in wissenschaftlichen Labors, z.B. in Wageningen (NL) waren angenehm überrascht, da der Geschmack und Textur wohl an Chips erinnert. Thailändische große rote Ameisen sollen aufgrund ihres hohen Fettanteils nach Speck schmecken. Auf Bali werden Libellen mit Kokosmilch, Ingwer und Knoblauch gekocht. Der Eigengeschmack der Libellen dürfte hier nicht im Vordergrund stehen ;-). Zum Einstieg in diese kulinarische Welt würde ich ausnahmsweise eher ein Dessert wählen:  Gebackene Grillen oder entbeinte Heuschrecken mit Schokoladenüberzug! Schmecken wahrscheinlich wie Schoko-Crossies oder so  …

Hier kann man tatsächlich Insekten essen, eine große Auswahl an Gerichten findet kann man  in Deutschland und in Österreich in diesen Restaurants :

Sobald ich meine ersten kulinarischen Erfahrungen mit Insekten Essen bei nächster Gelegenheit machen darf, werde ich davon berichten … versprochen!

Weitere Rezeptideen mit Insekten

Wer jetzt neugierig geworden ist, schaut einfach mal hier auf meine Rezeptkreationen a la Streetfoodstyle. Geröstete Heuschrecken und Grillen geben diesen Gerichten einen proteinreichen Kick!

 

Zum Verwechseln ähnlich: Geröstete Mehlwürmer und gerösteter Körnermix

Avocado Kakao Creme Insekten2_DxO

Avocado-Kakao-Creme mit gerösteten Mehlwürmern

Update März 2015

Inzwischen gibt es bei KochenKunstundKetchup eine anschauliche „Liveübertragung“ aus Peking. Natali stellt per WhatsApp Fragen welche Sauce z.B. zum schwarzen Skorpion am besten schmeckt http://kochenkunstundketchup.de/donghuamen-night-market-peking/

 .

2 Kommentare

Kommentieren