Marokkanisches Zitronenhühnchen: Die sommerliche Alternative zu Tajine

Wer Marokko kennt, ist mit großer Wahrscheinlichtkeit diesem Tajine Klassiker begegnet. Das geschmorte Hühnchen mit eingelegten Salz-Zitronen und grünen Oliven „flattert“ in jeder typisch marokkanischen Küche entgegen. Der Geschmack ist bedingt durch das Schmoren und die spezielle Zutatenkombination einzigartig traumhaft: feiner Zitronengeschmack in der Sauce und im jenseits-zarten Fleisch, ganz ohne Säure! Etwas zeitaufwendig ist das Schmoren im Tajine-Gefäß. Und weil ich bei deutscher Sommer-Hitze selten in Laune bin Schmorgerichte zu zubereiten, hier die mir zugeflatterte Sommervariante eines schnellen „Zitronenhühnchens“ .

Gekräutertes Zitronenhühnchen ohne Zitronen: Zitronenverbene, Lemonaniskraut, Minze

Gekräutertes Zitronenhühnchen ohne Zitronen: Zitronenverbene, Lemonaniskraut, Minze

Gekräutertes Zitronenhühnchen mit buntem Salat

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Bio-Hühnerbrust
  • 1-2 EL Lemonaniskraut, fein gehackt
  • 1-2 EL Zitronenverbene, fein gehackt
  • 1-2 EL Marokkanische Naan-Minze, fein gehackt
  • Olivenöl zum Braten

Zitronenolivenöl zum Beträufeln/Aromatisieren
Salz, Kubeben-Pfeffer

Salat
  • 150 g Bunter Blattsalat
  • 20 Grüne Oliven
  • 2 Orange Tomaten
  • 2 Gelbe Tomaten
  • 4 Salatgurkenscheiben längs gehobelt
  • 2 EL Blattpetersilie, fein gehackt
  • 2 EL Marokkanische Naan-Minze, fein gehackt
  • 3 EL Granatapfelessig oder naturtrüber Apfelessig
  • 6 EL Zitronenolivenöl
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Bio-Hühnerbrüste waschen und trocken tupfen. Die Filets seitlich mit einem scharfen Messer einstechen und dann eine Tasche mit möglichst großer Fläche und kleiner Öffnung einschneiden. Kräuter waschen, fein hacken und dann davon jeweils 1 EL in die „Hühnertaschen“ einfüllen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle beidseitig würzen und in heißem Olivenöl in einer Pfanne leicht braun anbraten, unter geschlossenem Deckel auf kleiner Hitze gar ziehen lassen, dabei zwischendurch wenden. Alternativ bietet sich das Grillen unter dem Deckel an.

In der Zwischenzeit die Zutaten für den Salat vorbereiten, d.h. waschen und zurecht schneiden.

Ein Dressing aus Zitronenolivenöl mit Granatapfelessig mischen und mit Salz, Pfeffer aus der Mühle würzig abschmecken, alternativ kann auch anderer hochwertiger Fruchtessig verwendet werden.
Kurz vor dem Servieren den Salat mit dem Dressing in einer Schüssel mischen. Das gekräuterte Zitronenhühnchen zusammen mit Salat auf einem großen Teller anrichten. Das Aromatische Finale erfolgt dann durch Beträufeln der Hühnerbrüste mit etwas Zitronenolivenöl.

Geschmacksprofil

Dieses sommerlich leichte Hühnchen-Gericht ist aufgrund seiner Zutatenkombination durchaus mit dem Klassiker aus dem Tajine vergleichbar, wenn auch  die speziellen Aromen die sich während des Schmorens in der Tajine entwickeln, gänzlich fehlen. Im Sommer wird nun mal eher gegrillt als geschmort. Jedoch erwecken die Begleitung von Oliven und die feinen Zitrusaromen der Zitronenverbene, des Lemonaniskrauts sowie des Zitronenolivenöls durchaus aromatische Erinnerungen an das Nationalgericht aus Marokko. Der relativ einfach gehaltene Salat wird durch verschiedenfarbige Tomaten und Granatapfelessig aromatisch wie optisch aufgepimpt: Orangen-Tomaten bringen in diesen Salat eine selten fruchtige Orangen-Note!!

Tajine Zitronenhühnchen 2

Bei kaltem Wetter machen Schmorgerichte Spass: Tajine Zitronenhühnchen

.

4 Kommentare
  • FEL!X
    Veröffentlicht um 03:40h, 15 August Antworten

    Sehr schöne Antwort auf die klassische Tajine!
    Danke für den Tipp, eine Tasche mit kleiner Öffnung zu schneiden (anstelle von ganz durchschneiden und mit Zahnstochern fixieren)!
    Mit kulinarischen Grüssen aus Fernost,
    FEL!X

    • Cookinator
      Veröffentlicht um 22:53h, 19 August Antworten

      Hi Felix,
      gibt es in Fernost ein Pendant zum Marokkanischen Zitronenhühnchen?

      Gruß vom B´see
      Stephan

      • FEL!X
        Veröffentlicht um 13:41h, 20 August Antworten

        Nein, ein eigentliches Pendant gibt es in der thailändischen Küche nicht.
        «Lemon Chicken / Zitronenhühnchen» nennt sich hier in touristischen Lokalen ein (grässliches!) Gericht aus frittierter Hähnchenbrust, tranchiert und mit (brrr…) Zitronenmayonnaise bekleckert. Also nicht wirklich Thai-Küche!
        Mit Limetten hingegen gibt es viele Geflügelgerichte, wobei sich diese entweder salatartig präsentieren oder mit einer Limettensauce serviert werden, siehe z.B. «Lime Chicken» und «Zweimal gegartes Hähnchen» in meinem Rezeptverzeichnis!
        Ebenfalls eine zitronig-frische Note verleihen Limettenblätter und Zitronengras – diese finden immer wieder in Currys, Suppen und natürlich in Salaten Verwendung.
        Und weiter: Tamarinde, auch ein Säuerungsmittel, z.B. in «Tamarid Chicken».
        Mit besten Grüssen,
        FEL!X

        • Cookinator
          Veröffentlicht um 00:23h, 21 August Antworten

          Danke für deine Thai Chicken Tipps. Die zweimal gegarte Version werde ich mal testen 😉

          lemon kulinarische Grüße
          Stephan

Kommentieren