Mission Bier: Neue Geschmackswelten aus dem Hinterhof

Bekanntermaßen ist Bierkonsum in der BRD nicht mehr sooo angesagt (Ausnahmefall Oktoberfest). Der Bierverbrauch ist stark rückläufig gewesen und stagniert derzeit auf deutlich niedrigerem Niveau als noch vor 25 Jahren. Es sieht tatsächlich so aus, als wenn echte Biertrinker rar werden oder aussterben, …die großen Brauereien trauern den ehemaligen Mengen an Hektolitern nach. Dem zum Trotz tüftelt eine neue Generation von Braumeistern in Mikrobrauereien an unkonventionellen Biersorten – Eine Kampfansage gegen das scheinbare „Einerlei“ der Vatergeneration!Löschzwerg Stubi

Vermutlich ist dies die einzige Chance nachhaltig neues Interesse für Gerstenbräu zu wecken: In sogenannten Craftbier und Mikrobrauereien folgen diese Brauer ihrer Mission den Biergeschmack zu verfeinern. Die Mikrobrauer bringen frischen Wind in die Brauszene und haben es inzwischen geschafft zum Thema in Gourmetzeitschriften zu werden (> Biersommelier). Klar, es handelt sich zunächst um eine Nische. Aber wie so oft kristallisiert sich die eine oder andere Mikromarke zum großen Trend heraus. Wir erinnern uns, dass Bionade aber so was von klitze klein aus einer  unterfränkischen  „Fastpleite“-Brauerei hervorgegangen ist. Es ist eigentlich auch ein europäischer Boom (kommend aus den USA) der Mikrobrauereien, der sich erstmals in 2012 in einem European MicroBrew Summit widerspiegelte. Dieser Trend „Individualisierung mit regionalem Touch ist ein Spiegel unserer Gesellschaft:  Für jeden Geschmack das richtige Produkt, … gilt nicht nur für Smartphones und Klamotten! Die Namen der regionalen Gerstensaft-Avantgarde sind teilweise so prägnant wie ihr Geschmack, es geht hauptsächlich um extreme Aromen wie z.B. Grapefruit, „Gletscherbonbon“ und ungewöhnliche  Hopfensorten:

Berlin

  • Weddinator
  • Hopfenblume
  • Black Mamba
  • Schwarze Molle
  • Panke Gold
  • Roter Wedding

München (Freising)

  • Crew Pale Ale
  • Crew Munich Summer
  • Richelbräu, Casanova Bier
  • Giesinger Bräu München

Hamburg

  • Blockbräu (Landungsbrücken)
  • Ratsherrn Pils (Schantzenviertel)

Derzeitige Number One unter den Trendbieren ist „Kleiner Mönch“ von Alpirsbacher. Selber schon mit Genuss getrunken in einer Szene-Location. Ein Überblick über die aktuellen Trendbiere findet sich hier:

http://www.szene-drinks.com/trendbiere.html

Und was Bier mit Kunst zu tun haben kann liest man in einer Pressemitteilung einer großen bekannten Brauerei, die mit diesem Projekt wieder richtig hipp werden/bleiben möchte

http://www.szene-drinks.com/news/23-07-2013-Warsteiner-Die-Flasche-als-Leinwand-Internationale-Kuenstler-kreieren-Warsteiner-Art-Collection_3459.html

Keine Kommentare

Kommentieren