Tote Fische sieden im Meerwasser

Für echte Fisch-Gourmets ist es nichts wirklich Neues, dass ein in sauberem Meerwasser pochierter Fisch wie z.B. Kabeljau ein unvergleichlich feines Aroma bekommt. Schließlich befindet sich das edle Meeresgetier quasi über seinen Tod hinaus wieder in seinem Element – während seiner Zubereitung im maritimen Sud!

Rückblick – Am 31.05.2010 war in der renommierten italienischen Tageszeitung „La Repubblica“ zu lesen, dass der ehemalige schottische UNO-Funktionär Andy Inglis genau diese Erkenntnis zu einer Geschäftsidee macht. Gourmets und Sterne-Restaurants, die weit ab von der Küste sich den höchsten maritimen Genüssen widmen bzw. darin schwelgen möchten, haben die Möglichkeit auch von dieser außergewöhnlichen Zubereitungsmethode kulinarisch gesehen zu profitieren. Ob dieser Wassertransport  ökologisch sinnvoll ist steht auf einem anderen Papier …

Der Schotte Inglis macht´s jedenfalls möglich, in dem das aufbereitete gefilterte Wasser aseptisch in Flaschen abgefüllt wird und somit wie Getränke vertriebstauglich wird. Ob es für original maritimes Wasser einen rentablen Markt gibt, evt. sogar mit möglichen anderen Anwendungen (als Beimischung zu Heilwässern, esotherisch anmutende Extrakte etc.) wird die Zukunft zeigen, – sagte man damals in 2010.

Heute wissen wir, dass anscheinend nicht mehr „genügend“ Meerwasser durch die Gegend gefahren wird, im Internet findet man keinen aktuellen Hinweis mehr auf dieses maritime Wässerchen. Dagegen ist unbestritten, dass sich mit (vermeintlich) edlem Gewässer und seltenen Zutaten sowie der richtigen Marketing-Strategie oft sehr gutes Geld einnehmen lässt, – Danone Waters gelingt es jedenfalls 😉

http://video.stv.tv/bc/entertainment-thehour-20100607-seawater/

Keine Kommentare

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.