Variationen mit Wintergemüse

Rotkohl und Rosenkohl lässt sich vielfältig variieren. Freihändig gekocht bzw. zubereitet schmeckt dieses Wintergemüse jetzt gleich alles andere als „Gut bürgerlich“. Food Pairing mit  Zutaten wie Ingwer, Garam Masala (indische Gewürzmischung) oder Meerrettich katapultieren dieses oft fade zubereitete Wintergemüse aufs Siegertreppchen.

Ein Geschmackserlebnis für neugierige Kulinariker, die mit Food Pairing Rezepten ihren kulinarischen Horizont erweitern wollen  …

Reh Rotkohl Ingwer 1

Rotkohl Gemüse

Zutaten für 2 Personen

  • 1/2 kleiner Kopf Rotkohl (ca. 500 g)
  • 1 Apfel, klein gewürfelt
  • 2 cm Ingwer, gerieben
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Öl
  •  1/2  TL Garam Masala
  • 50 g Butter
  • 100 ml schwarzer Johannisbeernektar oder Apfelsaft
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 2 TL Stärke, vermischt mit etwas Wasser

Zubereitung

Der fein gehobelte Rotkohl wird zusammen mit den Zutaten (außer Garam Masala!) ca. 1 Stunde bei geschlossenem Topfdeckel weichgekocht und zum Schluss leicht abgebunden.

Im Winter schmackt Rotkohl irgendwie besser als im Sommer ...
Im Winter schmeckt Rotkohl irgendwie besser als im Sommer …

 

Geschmacksprofil

Apfel, Ingwer und der Saft verleihen dem Rotkohl eine fruchtig frische Note. Garam Masala enthält u.a. Gewürznelken, Zimt und Piment. Diese Gewürze implizieren dem Wintergemüse die „innere Wärme“ die an kalten Tagen gut tut. Dabei sollte diese Gewürzmischung nur zaghaft nach Geschmack am Ende des Kochvorgangs zugegeben werden. Zuviel davon schmeckt nicht!

Als Fleischbeilage dazu schmeckt ein marinierter Wild-Spieß. Hier ist es Reh mariniert in Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch begleitet von gerösteten Salbei-Blättern. Die Salbei-Blätter werden zusammen mit dem Fleisch verzehrt. Zwecks Deko liegen sie hier auf dem Rotkohl, im aromatischen Rotkohl-Gemüse kommen sie aber geschmacklich nicht zur Geltung!

Rosenkohl|Speck|Meerrettich
Rosenkohl|Speck|Meerrettich

Rosenkohl

Zutaten für 2 Personen

  • 400 g Rosenkohl, blanchiert, halbiert, Blättchen abgezupft
  • 2 Schalotten, gewürfelt, zusammen mit Rosenkohlblättchen in 40 g Butter angeschwitzt
  • 100 g geräucherte Speckwürfel, gebraten
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebener Meerrettich nach Geschmack

Geschmacksprofil

Rosenkohl schmeckt unaufdringlich zart, wenn er nach dem Blanchieren (8 Minuten) entblättert wird. Die Mühe ist es wert. Jeder, der aufgrund schlechter Kindheitserfahrungen (weil zu weich gekocht) seither um Rosenkohl einen Bogen macht, sollte ihm mit diesem Food Pairing Rezept eine allerletzte Chance geben. Anstelle von Meerrettich harmoniert in dieser Konstellation auch geriebener Ingwer und etwas Chili vorzüglich, … dann allerdings mit exotischem Touch. Asiatische Küche grüßt somit unsere gut bürgerliche Küche: Fusion Cuisine. Ein Rosenkohl-Rezept mit Überraschungsmoment!

Als Fleischbeilage ist dazu dunkles (winter-gegrilltes) Fleisch  die erste Wahl …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.