Essbares Wahrzeichen: Liebesbrezeln aus dem Paradies

Im „Jahr der Gerechtigkeit“ 2015 im Rahmen des Konziljubiläums der Bodensee-Stadt Konstanz ist die Liebesbrezel eine essbare Idee und Wahrzeichen mit Herz, die es so nur in Konstanz und auf der Insel Reichenau gibt. Käuflich in mehreren Familienbäckereien, eine davon ist die nostalgisch anmutende Paradiesbäckerei Menge, die im Konstanzer Stadtteil Paradies (ja, das Paradies auf Erden gibt´s immer noch 😉 ) nach traditioneller Backkunst ihre Spezialitäten herstellt.

Verpackung der Konstanzer Liebesbrezel
Verpackung der Konstanzer Liebesbrezel

Kreiert wurde diese Doppelbrezel von der Designstudentin Linda Meixner im Rahmen der Projektreihe „Designer für Gerechtigkeit“, initiert von der Hochschule für Technik Wirtschaft Gestaltung (HTWG) in Konstanz. „Teilen ist für mich der Inbegriff von gerechtem Handeln“, sagt die 25 jährige Design-Absolventin.  Recht hat die junge Frau, denn zur Zeit des großen Exodus aus Krisengebieten über das Mittelmeer nach Europa wirft diese einzigartige Liebesbrezel und Kampagne durchaus Fragen auf, … die man sich auch mal selber stellen darf.

Liebesbrezel aus Konstanz: Eine Kooperation Von traditioneller Backkunst und Kommunikationsdesign
Liebesbrezel aus Konstanz: Eine Kooperation von traditioneller Backkunst und Kommunikationsdesign

Zum Auftakt der Kampagne vergangenes Wochenende verkauften sechs Familienbäckereien 600 Liebesbrezeln für einen guten Zweck (Kinderklinik) auf dem Augustinerplatz, dort wo  vor 600 Jahren zur Zeiten des Konstanzer Konzils (1414 -1418) der Reformator Jan Hus auf dem Scheiterhaufen von fundamentalistischen Religionsanhängern verbrannt wurde. Leider nach wie vor ein brandaktuelles Thema jetzt präsent in anderen Regionen …

Geschmacksprofil – Diese neuinterpretierte Brezel schmeckt klassisch. Aussen knusprig innen soft, …so wie man es von einer echten traditionellen Laugenbrezel aus Baden Württemberg erwartet. Umso besser wenn man diese Backspezialität mit jemandem teilt bzw. bricht, schließlich ist sie ein Qualitätsprodukt mit einer herzlichen Idee die schon zu biblischen Zeiten praktiziert wurde. Bestrichen mit selbstgemachter Bärlauchbutter ist sie für Bärlauch-Fans ein Hochgenuss.

Fazit: Traditionelle Backkunst und Kommunikationsdesign mit Geschmack, Verstand und Herz … eben die Basics die manchen EU-Politikern und Fundamentalisten abhanden gekommen sind. Nun denn, … die Hoffnung stirbt zuletzt, teilen und genießen wir bis dahin die Liebesbrezeln in Konstanz und auf der Reichenau während wir überlegen warum die globale Situation aus dem Ruder gelaufen ist 😉

Wie schmeckt Deine Stadt? Blogparade im April

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.