Hot Stone Rezept: Ente auf Stein-Pilzfond

Eine Hot Stone Inszenierung der besonderen Art

Hot Stone Rezepte bzw. Gerichte mit heissem Stein erfreuen sich seit Jahren in urigen Steak-Häusern großer Beliebtheit. Meistens wird Rindfleisch auf dem brandheissen Stein am Tisch auf den Garpunkt gebruzzelt, individuell saftig wie der Gast es am liebsten mag. Doch es geht auch anders, und zwar ganzheitlich! Hier nun ein für uns bis dato unbekanntes Hot Stone Rezept, welches die Ente als solche in Szene setzt! Saftig und zart durch eine eigenartige Methode, die  wohltuend entspannend ist. Genusserlebnis, wie Soulfood. Eine wahrhaft steinige Angelegenheit, aber keineswegs ein solcher Weg.

 

Ente auf Stein im Pilzfond

Zutaten
  • Wasser, auf 57°C temperiert
  • 400 g Entenbrust, Fettschicht in Rauten geschnitten, gewürzt und vakuumiert
  • 25 g getrocknete Steinpilze
  • etwas heißes Wasser zum Einweichen der Steinpilze
  • 18 Steine bzw. „Hot Stones“ , idealerweise aus Basalt
  • Wasser
  • Olivenöl
  • Pilze, geviertelt, z.B. Champignons, Pfifferlinge, Austernpilze, Shitake
  • Schalotte, gewürfelt
  • 2 cl Portwein
  • 1 TL kalte Butter
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung
  1.  Wasser in einem 5 Liter Topf auf 57°C erhitzen und die vakuumierte Entenbrust hineinlegen.
  2. Temperatur mit einem Sous Vide Cooking Device während zwei Stunden konstant halten, der Ente wird´s nun langsam ziemlich warm und innen zart & saftig.
  3. Steinpilze mit heißem Wasser übergießen bis sie bedeckt sind und ca. 30 Minuten einweichen.
  4. Steine nur ca. 20 Minuten im Topf lassen. Werden daher nicht weich, aber entwickeln sich zu Hot Stone s. Die gewünschten Körperteile des(r) Partner(In) mit warmen Händen und Olivenöl sanft einölen. Steine haben nun idealerweise 45°C und werden auf den Körperflächen verteilt. Lehrreiche Details hierzu könnt Ihr bei YouTube sehen. Nun für dich und Partner(In) erstmal Entspannung total vor dem Finale zu Tisch.
  5. Zarte  Ente nach 2 Stunden Garzeit raus, steinharte ölbefilmte Hot Stones wieder rein.
  6. Ente in heißem Olivenöl in einer Pfanne beidseitig kurz aber knusprig braten, … und sie bleibt zart. Herausnehmen, abgedeckt warmstellen.
  7. Die gequollenen Steinpilze über der Schale in der Hand etwas auspressen und klein schneiden.
  8. Zusammen mit den geviertelten Pilzen und Schalottenwürfel in etwas Butter anbraten und mit dem Pilzfond (Einweichwasser) ablöschen. Etwas Portwein zugeben, reduzieren lassen und mit einem TL kalter Butter den Fond leicht binden („Montieren“) und aromatisieren. Warmstellen.
  9. Anrichten: Jeweils den größten der warmen Steine mittig auf den Teller legen. Drei Tranchen von der Entenbrust darauf legen, ringsherum die Pilze legen und mit etwas Steinpilz-Fond begießen.

Fazit

Dieses Hot Stone Rezept mit Füllung bzw. dem Gefühl einer Partner-Massage ist eine steinige Angelegenheit mit tiefenentspannenden Momenten, so meine Erfahrung. Alternativ könnte man sich an diesem Hot Stone Rezept auch ernsthaft die Zähne ausbeissen, denn es ist tatsächlich ein bissfestes Gericht mit Ente für einen besonderen Anlass wie den 1. April. Mahlzeit!

„Hot Stone Rezept, bestenfalls für zwei Personen“

Basaltsteinfond nach der Hot Stone Massage

Echt jetzt?

Auslöser dieses Gedankenspiels war die Überlegung, wie der Energieaufwand, welcher für stundenlanges Sous Vide Kochen benötigt wird, zusätzlich für das Wohlbefinden genutzt werden könnte. Ein sogenanntes „ganzheitliches“ Experiment, in dem die zeitliche Abfolge von Zubereiten, Garen, zwischendurch Massage, Plating (d.h. Anrichten auf Teller) optimal abgestimmt werden soll.  Mit dieser „Post-Ente“ gibt es zum 1.April erstmals einen Impuls hierzu. Vielleicht funktioniert es tatsächlich entspannend und zugleich lecker?! Fortsetzung folgt, wenn´s dann auch tatsächlich klappt …

Keine Frage, Hot Stone Massagen haben einen esotherischen Touch.  Im Web findet Ihr zahlreiche Empfehlungen und Videos, die neugierig auf einen Selbst-Versuch machen: Lösen von Verspannungen • Tiefenentspannung wird gefördert • Verminderung von Stress und Nervosität • Erhöhung der Mobilität des Bewegungsapparates • Stimulation des Stoffwechsels • Abtransport von Schlackenstoffen • Wirksam bei Schlaflosigkeit, Frauenleiden und Kreislaufproblemen • Vorsorge bei Erkältungskrankheiten • Lösen von Energieblockaden in den Meridianen • Förderung von Verdauung und Entgiftung

 

Schneehase neben Weihnachtsstern zum 1.April: Trotz allem Frohe Ostern 2018!

 

1Kommentar
  • thomas
    Veröffentlicht um 11:00h, 01 April Antworten

    👌🏻👌🏻👌🏻

Kommentieren