Gin Rezepte: Aus dem Cocktailglas auf den Teller

Aromatische Transformation

Die nun folgenden Gin Rezepte sind nicht das Resultat, nachdem ein Bartender und ein Koch zu viele Gin-Cocktails gemeinsam getrunken haben. Nein, es ist vielmehr die vernünftige Konsequenz, wenn der virtuell befreundete Blogger-Kollege Felix –  residierend und asiatisch inspiriert im immer warmen Thailand –  mich aufgrund meines letzten Artikels (Gurken-Rezepte) auf ein „Defizit“ hinweist.

In meiner Auflistung der mir bekannten Gurkenspezialitäten fehlten doch tatsächlich Gin-Gurken. Inspiriert durch ein Rezept mit Gin infusionierten Gurken auf Falk-Kulinarium , haben wir, also der Felix und ich,  jeweils ein eigenes Gin-Rezept entwickelt und diese jetzt als konzertierte Rezept-Aktion veröffentlicht. Im Internet findet Ihr hauptsächlich Gin Rezepte für edle Cocktails. Hier nun unsere Rezepte als aromatische Transformation: Flüssig aus dem Glas kommt stückig auf den Teller“.

 

GROBES LACHSFORELLEN TARTAR MIT GIN-GURKEN

Zutaten für 2 Vorspeisen

  • 1 kl. Bio- Lachsforellenfilet (ca. 180 g)
  • 2 EL Limettensaft bzw 1/2 Limette
  • 1/2 TL frisch geriebener Ingwer
  • 1/4 TL  Flor de Sal
  • 1/4 TL frisch gemahlener Kubebenpfeffer
  • 4 kleine Mini-Gurken (ca. 100 g)
  • 4 cl hochwertigsten Gin aus deiner Selection
  • 2 große Minzeblätter, fein gehackt
  • Neuseeländische Meersalzflocken und kleine Minzeblättchen für die Krönung

 

Zubereitung

Hinweis: Dieses Gin Rezept ist fast so leicht und schnell wie ein Gin Cocktail herzustellen, benötigt aber wegen des Marinierens mindestens zwei Stunden passive Vorbereitungszeit!

  1. Lachsforellenfilet enthäuten und – falls noch vorhanden – den etwas tranig schmeckenden Bauchlappen ca. 1 cm breit abschneiden. Anschließend das Filet längs in 4 Streifen teilen und dann in kleine Würfel schneiden. Die Lachsforellenwürfel mit Limettensaft, geriebenem Ingwer, frisch gemahlenem Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel vermengen. Mit einer Frischhaltefolie die Oberfläche luftdicht abdecken und im Kühlschrank mindesten 2 Stunden marinieren lassen, zwischendurch die Fischwürfel zwei mal umwälzen bzw. durchmischen.
  2. Während der Fisch so leise und cool gestellt vor sich hin mariniert, schnippeln wir jetzt die kleinen Mini-Gurken. Diese werden der Länge nach geviertelt und dann in kleine Würfel geschnitten. Kerngehäuse ist fest und bleibt drin.
  3. Nun die Gurkenwürfelchen in ein kleines Glas geben und mit dem Gin deiner Träume begießen. Ich habe hierfür eine Sorte mit deulichen Citrusnoten bevorzugt, da diese Aromen mit den restlichen Zutaten dieses Rezepts optimal im Dreiklang stehen. Die Gin-Gürkchen mit feingehackter Minze vermischen und mit Frischhaltefolie auf der Oberfläche möglichst luftdicht abdecken. Die beiden Rezept-Protagonisten Lachsforelle und Mini-Gurken dürfen sich nun schonmal im Kühlschrank anfreunden.
  4. Nach zwei Stunden ungeduldigen Wartens, biegen wir nun entspannt auf die Zielgerade zum Finish ein. Die beiden großen Minzeblätter werden fein gehackt und unter die Gin-Gurken gemischt. Die marinierten Lachswürfel in ein mittelgroßes Sieb geben, etwas hin und her schütteln und gut abtropfen lassen. Die Fisch-Marinade wird entsorgt. Die Lachswürfel in die kleine Schüssel zurück geben.Das Sieb mit Wasser gut spülen und trocken abtupfen. Danach die Gin-Gurken ebenfalls über das Sieb in ein Glas schütten, diese Marinade (= Gin mit etwas Gurkensaft) jedoch aufbewahren. Einen TL Gin-Gurken bei Seite stellen. Die restlichen Gin-Gurken mit feinem Salz würzen, wer mag kann auch noch Pfeffer zugeben. In diesem Fall brauche ich keinen Pfeffer, weil allein der Gin die Gurken wunderbar schmecken lässt. Die gehackte Minze mit den Gin-Gurken vermischen.
  5. Finish: Schichtweise die beiden marinierten Komponenten wie auf der Abbildung abwechselnd in einen Ausstechring (5 cm Durchmesser) einfüllen. Dabei jede Schicht mit einem Teelöffel etwas anpressen. Ist gut für den Zusammenhalt, d.h. diese eher ungewöhnliche stückige Zutatenkonstellation fällt nicht auseinander wie derzeit die Gesellschaft in Europa, USA und in den üblich verdächtigen Nationen.
  6. Krönung: Abschließend die Schichtung  obendrauf mit kleinen Minzeblättchen und Meersalzflocken, z.B. aus Neuseeland, krönen.

Zwei Kurze: Die Gin-Marinade in zwei kleine eisgekühlte Schnapsgläser umfüllen. Je 1/2 TL Gin-Gurken dazugeben und – ganz wichtig (!) – erst nach dem Genuss des Lachsforellen-Tartars trinken. Andernfalls schmeckt Ihr zu wenig den Eigengeschmack der fein marinierten Lachsforelle.

Lachsforelle|Gurke|Gin

Edle Zutaten für eine Cocktail-Vorspeise, die irgendwie an Ceviche erinnert: Lachsforelle|Ingwer|Mini-Gurke|Gin|Minze|Kubebenpfeffer|Meersalzflocken Clifford Bay

 

Tipp

Der rohe Fisch „gart“ durch die Säure des Limettensafts, die Proteine denaturieren, das Fleisch „saugt“ währendessen die Aromen der Limette und des Ingwers auf. Mini-Gurken sind zwar – wie auch die anderen Zutaten dieses Rezepts – vergleichweise hochpreisig, dafür aber auch die Höchstaromatischen in der Liga der naturbelassenen Gurken!

 

Felix´ fantastische Küche in Asien hat ein Risotto-Rezept mit Gin-Gurken  entwickelt. „Hier wird mit Gin gekocht! Aber keine Angst: man wird nicht gleich bedudelt von diesem Gericht, bei der Zubereitung verflüchtigt sich der grösste Teil des Alkohols!“ so stellte Felix mir seine Idee vor. Nun ja, in meinem Rezept aus der kalten Küche verdunstet zwar nix, dudelig werden Gin-Freunde davon aber auch nicht, es fließen ja nur 2cl Gin pro Vorspeise euren Hals hinab.

 

JAKOBSMUSCHELN MIT GIN-GURKEN AUF GURKEN-GIN-RISOTTO

 

die Zutatenliste und die Zubereitung dieses ungewöhnlichen Reisgerichts findet ihr hier auf Felix´ fantastische Küche in Asien

Abschließend natürlich noch die Quelle der Inspiration unserer beiden Rezepte: Thorsten Falk von Falk-Kulinarium.  Seine Inspiration war es, ein trendiges Geschmackserlebnis aus der Bar in die Küche zu übertragen:

SAIBLING GOES MUNICH MULE

die Zutatenliste und die Zubereitung gestaltet sich deutlich umfangreicher wie man hier unschwer erkennen kann. Die Geschmackserlebnisse sind daher von vielfältiger und sehr komplexer Natur! Spitzenküche für ziemlich fortgeschrittene Kulinariker …

 

Fazit

Jetzt gibt es mindestens zwei weitere Gin Rezepte, die für die Bar weniger geeignet sind als für die Küche! Gin-Freunde, die gerne kochen, sollten sich mal an diese 4. Dimension heranwagen. Denn mal Prost …

.

4 Kommentare
  • Maike Tietjen
    Veröffentlicht um 10:42h, 27 Dezember Antworten

    Kreativ und inspirierend wie immer. Super arrangiert; eye-opener für den Appetit! Die feinen Gewürze als eye-catcher zum Schluss. Es ist eben nicht nur Salz und Pfeffer, so nebenbei und reflexartig gestreut, sondern die Auswahl des Salzes und des Pfeffers, die bewussten Genuss herbeizaubert. Let it crunch! Salzfee Maike

  • marco
    Veröffentlicht um 12:24h, 02 Januar Antworten

    Gin-Gurken? Hhm… stimmt, da war doch mal was. Das ist echt Jahre her, seit ich die das letzte Mal gegessen habe. Wie schön, dass uns der Felix daran erinnert hat 😉 Und noch besser, ich weiss bereits schon einen passenden Anlass, wann ich diese Ende Monat mal ausprobieren werde! Obwohl zwar, meine allerliebste Gin-Speise ist nach wie vor das Gin-Tonic-Eis 😉 Ich wünsche dir, lieber Stephan, einen fulminanten Start in ein neues, kulinarisch erwartungsvolles Jahr. Ich freue mich auf viel neue Inspiration hier auf dem Blog.

    • Cookinator
      Veröffentlicht um 17:13h, 02 Januar Antworten

      Hi Marco,
      schön von dir mal wieder zu lesen. Ja, es warten viele Inspirationen endlich mal verbloggt zu werden ;-). Als Blogger-Kollege kennst Du das ja mit den Inspirationen, die noch in der Pipeline stecken …

      Auch Dir alles Gute für 2017

      Stephan

  • Tom von Tomsbarstuff
    Veröffentlicht um 10:55h, 23 April Antworten

    Hmm sehr kreatives und interessantes Gericht… Vor allem die in Gin getränkten Gurken finde ich spannend. Noch nie so eine Mischung in der Form probiert… Werde ich selbst ausprobieren 🙂
    Danke für das Rezept 🙂

Kommentieren